SDG 15 - Leben auf dem Land

Die Indonesier besinnen sich in dieser Krise auf eines der ältesten Hauptsektoren der indonesischen Wirtschaft: Agrarkultur

Ein kostbarer Ursprung, der durch den Tourismus nur noch eine untergeordnete Rolle gespielt hat.

 

In der Zeit auf Bali lernten auch wir schnell, dass Balis Erde sehr fruchtbar ist. Eine Ernte ist dort bis zu viermal im Jahr möglich.

 

Pro Familie und pro einjährigem Programm sind folgende Kosten entstanden: 114,17 Euro / Jahr.


Ziel ist es, die Familien so lange zu begleiten, bis sie nach drei Monaten erstmals für den Eigenbedarf ernten können und nach sechs Monaten ihre Ernte, Saatgut und Setzlinge tauschen oder verkaufen können. Ein Beitrag zum SDG N°1 Keine Armut und SDG N°2 Kein Hunger.


25 Familien aus unserem Partnerdorf Selasih haben neben dem Organic Workshop auch an einem Müllaufklärungsprogramm teilgenommen.

Eine gute Unterstützung des SDG N°13 Maßnahmen zum Klimaschutz. Ebenfalls durchgeführt von Harmoni Parahyangan.

 

7 von diesen Familien werden durch uns ein Jahr lang unterstützt. Das bedeutet für das Müllaufklärungsprogramm: die Bereitstellung der Mülleimer und Mülltaschen, die Abholung des Mülls, Weiterleitung an eine fachgerechte Recyclingfirma und eine fachliche Betreuung für ein Jahr.


Folgende Kosten sind je Familie und einem einjährigen Programm entstanden: 89,15 Euro/ Jahr.

 

Zusätzlich erhalten einige der Familien eine monatliche finanzielle COVID-19 Soforthilfe für den täglichen Bedarf an zusätzlichen Lebensmitteln, für die Schulausbildung und die medizinische Grundversorgung.

Die gesamte finanzielle Unterstützung der Familien beläuft sich auf 529,41 Euro / Jahr.

Dieses Pilotprojekt sehen wir als einen Beitrag zur Resilienz-Bildung in der momentanen Krise wie auch für Krisen in der Zukunft.


Aktuelle Aufnahmen während einer Waste Bank Aktion unserer Partnerorganisation Harmoni Parahyangan in Selasih: Die Dorfbewohner werden zunächst aufgeklärt, wie sie ihren Müll sortieren müssen. Daraufhin wird der wiederverwertbare Müll gewogen und sie bekommen ein kleines Guthaben dafür in eine Art Sparbuch gutgeschrieben. Dafür können sich die Dorfbewohner bei lokalen Händlern beispielsweise Saatgut kaufen.

 

Ein nachhaltiger Kreislauf, der das Leben an Land mit dem SDG N° 4 Lebenlanges Lernen und den Umweltschutz SDG N° 13 zusätzlich unterstützt