SDG 1 - Keine Armut

Armut ist in erster Linie ein Mangel an Cash.

 

Neben den installierten Pilot Projekten geben wir einigen Familien/ Personen, die in großer Not sind, eine finanzielle COVID-19 Unterstützung. Die Höhe ist individuell auf die Bedürfnisse der Familien/ Personen zugeschnitten und beläuft sich zwischen

30-90 € im Monat, für 3-12 Monate.

Damit ist gewährleistet, dass die Familien ihre Miete und Lebensmittel bezahlen können.

 

Wir begleiten diese Familien, versuchen sie in unsere Programme zu integrieren oder den sogenannten Backbone der Familie zu fördern.


Cash ist wichtig, damit der Kopf frei wird für neue Chancen. Durch Eure Hilfe können wir weiterhin Soforthilfe in Form einer finanziellen COVID-19 Unterstützung leisten.

 

Indonesien ist derzeit immer noch für ausländische Touristen geschlossen und die wirtschaftliche Lage verschlechtert sich von Lockdown zu Lockdown. Wir erhalten immer mehr Anfragen von ohnehin schon armen Menschen, die zunehmend in Not sind.

 

Deshalb sind wir sehr dankbar, dass uns seit November ein neues und damit drittes Teammitglied aus Sumbawa hilft. Lingga hat bereits 32 bedürftige Familien direkt besucht und hilft unseren beiden treuen, freiwilligen Helferinnen Intan und Ayu jeden Monat bei der Spendenübergabe und Verteilung der Essen-Hilfspakete in der evangelischen Kirche in Canggu (Südwesten von Bali) mit Pak Komang.