SDG 3 - Gesundheit und Wohlergehen

Wasser gibt es reichlich auf Bali, aber kein sauberes. Daher sind die Familien gezwungen, Wassergallonen für den täglichen Bedarf zu kaufen. Ein Wasserfilter von Nazava kostet 18 Euro und hält bei einer 4-köpfigen Familie 3 Jahre bzw. 7000 ltr Wasser. Danach muss der Keramikfilter ausgetauscht werden, der ca. 7 € kostet. Gefiltert werden kann Leitungs-, Regen- und Brunnenwasser.

 

Das sind sehr hohe Einsparung in den täglichen Lebenshaltungskosten. Im Vergleich zu den üblichen Wasser-Gallonen sind es ca. 150 Euro direkte Einsparung pro Jahr, was ungefähr einem Monatsgehalt eines ausgebildeten Indonesiers entsprechen.


Damit unterstützt der Wasserfilter auch gleichzeitig das SDG N°1 Keine Armut.

 

Die Nazava Filter sind geeignet für die Filterung von Leitungs-, Regen- und Brunnenwasser. Dadurch ist kein Transport für Gallonen mehr nötig. Plastikflaschen werden vermieden. Die Nazava Wasserfilter werden auf Java/ Indonesien hergestellt. Damit unterstützen wir ein weiteres SDG N°12 Nachhaltige/r Konsum und Produktion.

 

Wir haben aktuell 15 Wasserfilter an öffentlich zugänglichen Orten in Selasih verteilt. Zusätzlich haben wir einen Workshop für ca. 20 Personen organisiert. Nazava Indonesia erklärte anschaulich die Handhabung der Wasserfilter und zeigte die Vorteile auf.

 

Jedoch benötigen wir aktuell keine Wasserfilter für die Familien, da diese im Moment leider noch nicht angenommen werden. Wandel braucht seine Zeit und weitere Aufklärung.

Auch das ist eine Erfahrung, die wir in den vergangenen Monaten machten: Nicht alles, was wir gut finden, ist für alle gut und Feedback ist uns wichtig.


Wenn wir von unseren indonesischen Kontakten Anrufe erhalten, dass jemand dringend Hilfe benötigt. Dann können wir dank dieser Organisation unmittelbar helfen.

So wie diesem Mann aus Java, dem kürzlich das Bein amputiert wurde und niemand da war, der  für einen Rollstuhl aufkommen konnte. Seine Frau und er haben Ibu Sari vom PKP Community Center kontaktiert, die daraufhin Hilfe organisierte.

 

Update 2022: Inzwischen ist das Paar in Denpasar gut aufgehoben bei Ärzten und den regelmäßigen Kontrollen.



Der Tourismus auf Bali ist wieder da und überall werden Bauprojekte in Angriff genommen.

 

Es gibt wieder Jobs.

 


Mit einem Job kann zumindest die Familie ernährt werden, die nach Bali gefolgt ist. Das Geld reicht jedoch nur zum Teilen des Essens - aber nicht, um Geld an die Familie zu überweisen.

Was ist dann mit den vielen Kleinkindern, deren Eltern hier hart arbeiten?

An der Bildung wird hier leider immer noch als erstes gespart.

 

 


Ibu Erry war von Anfang an unsere Partnerin, weil sie vor Ort wertvolle Arbeit leistet. Sie ist mit vielen Menschen von den anderen Inseln Indonesiens befreundet und leitet seit August 2022 für die nächsten zwei Monate jeden Samstag einen Kreativ-Workshop für Kleinkinder in Kampial, Nusa Dua.

Die Kinder dürfen malen, was sie wollen. Das gibt ihnen die Möglichkeit, sich auszudrücken.

Dank der kontinuierlichen Spenden können wir den Workshop zwei Monate lang mit Malmaterial und Snacks unterstützen. Und vielleicht gibt es am Ende auch eine kleine Ausstellung.

Wir fördern Ibu Errys Aktion gerne, da es ein einfacher und sinnvoller und Beitrag für die mentale Gesundheit der Kinder ist und zur Entlastung der Eltern beiträgt.