SDG 5 - Geschlechtergleichheit

Dank der Unterstützungen ist es diesen jungen Männern im Bild rechts möglich, sich weiter zu entwickeln, weiter zu lernen, dieses Wissen zu teilen und Geld zu verdienen.

Frauen sind im hinduistisch geprägten Bali sehr beschäftigt. Sie müssen häufig Zeremonien vorbereiten, sind zugleich Vollblut-Mama, arbeiten nebenbei und daher müssen manchmal die Männer einspringen.

Unsere Partnerorganisation PKP Community Center in Selasih/ Bali hat deshalb die smartesten und willigsten Männer aus dem Dorf simple Näharbeiten erklärt, damit sie helfen können, wenn die Frauen keine Zeit haben und die Arbeitsaufträge erledigt werden müssen.



Zudem haben sie mit Hilfe einer großzügigen Spende durch Unterstützer unseres Vereins einen einfachen bestehenden Raum in ein kleines Nähzentrum umgewandelt. Der Fußboden ist aus alten Fliesen gemacht. Ressourcenschonend.

Neben SDG N°5 ist dies ein Beispiel einer schönen Unterstützung von zwei weiteren nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen:

SDG N° 12 Nachhaltige/r Konsum und Produktion

SDG N°1 Keine Armut


Update September 2022:

Das PKP Community Centre gehört leider nicht der Gründerin Ibu Sari und ein Familienmitglied verlangt sein Eigentum zurück. Das PKP Community Centre hat somit eine ungewisse Zukunft und versucht über Garagen-Anmieten für die Näherei und Verkauf von Produkten über die Runden zu kommen. In Tagen wie diesen ist es schwierig, eine Spendensammlung für Landkauf und Gebäude-Bau zu initiieren. Die Gemeinschaft von Ibu Sari lässt sich aber nicht unterkriegen und improvisiert weiter. Mittlerweile sind auch Männer aus Yogyakarta bei ihr, die sich als hervorragende Schneider entpuppen.

chanceforchange unterstützt Ibu Sari und Community weiterhin regelmäßig mit einer monatlichen finanziellen Unterstützung.


Neues Projekt: Im August 2022 unterstützten wir die Blinden Community der Teratai Foundation in Bali.

Künstler, die ihr Augenlicht verloren haben und nur noch aus dem Gedächtnis malen. Ihnen wurde lediglich bei der Auswahl der Farben geholfen.

 

Didon Kajeng, ein Künstler, der auch Florist war, ist letztes Jahr verstorben. Ihm ist diese Ausstellung gewidmet. Er war ebenfalls blind und gründete die Teratai Foundation, um blinde Menschen in Bali sichtbar zu machen und sie zu motivieren, aus dem Schatten zu treten.
Es gibt keinen Grund, sich zu verstecken.


Besonders schön zu sehen, wie sich gesunde Frauen um die erblindeten Männer kümmern und sie in ihren Träumen motivieren und unterstützen. Gelebte Geschlechtergleichheit und Diversität.